Fermer
banniere_karch01.jpgbanniere_karch02.jpgbanniere_karch03.jpgbanniere_karch04.jpgbanniere_karch05.jpgbanniere_karch06.jpgbanniere_karch07.jpgbanniere_karch08.jpgbanniere_karch09.jpg

Wechselkröte

Bufotes viridis viridis  Laurenti, 1768
Früher: Bufo viridis viridis

Das Verbreitungsgebiet der wärmeliebenden, vor allem kontinental (Osteuropa, Zentral-asien) und im Mittelmeerraum verbreiteten Wechselkröte stösst bzw. stiess von Süden (Poebene und Veltlin) und Norden (Oberrheinische Tiefebene) her knapp an die Schweizer Grenzen. Belege für ein früheres Vorkommen aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gibt es für das Tessin und das Puschlav.

Seit den 1980-er Jahren ist eine Population bekannt, die in Como rund 5 km von der Schweizer Grenze entfernt lebt. Die Wechselkröte musste jahrzehntelang in der Schweiz als ausgestorben taxiert werden. Als Folge einer Aussetzung waren 1991 2 Individuen im Mendrisiotto beobachtet und fotographiert worden. Anschliessend bildete sich in einem Laichgebiet eine kleine Population, die 1998 mit 17 rufenden Männchen ihren Höhepunkt hatte.

Trotz entsprechender Schutzmassnahmen scheint diese lokale Population aber schnell wieder zusammengebrochen zu sein. Die letzten sicheren Beobachtungen stammen aus dem Jahr 2000. Ab dann gilt die hübsche Krötenart mit dem schönen Gesang wieder als Ausgestorben in der Schweiz Zusagende Habitate sind auch im Mendrisiotto selten und nur kleinflächig vorhanden, die klimatischen Voraussetzungen in der Schweiz eher ungünstig für die Art.

 

Verbreitungskarten

Steckbrief

  • Gestalt eher schlank
  • Haut warzig
  • Grundfarbe hellgrün, beige oder fast weiss, teilweise auch rötlich
  • Körperoberseite mit grünem Fleckenmuster
  • Flecken meist ganz klar abgegrenzt
  • Trommelfell gut erkennbar
  • Ordrüsen (Parotiden) gross, parallel stehend
  • Kopf breit
  • Pupille waagrecht-elliptisch
  • Iris zitronengelb bis grünlich